NEWS & AKTUELLES

21. November 2017

Mandantenrundschreiben Dezember 2017

Aus dem Inhalt: - Neues Verwaltungsschreiben zur Behandlung der Kostenbeteiligung bei Dienstwagen - Mahlzeitengestellung: Übergangsregel für Großbuchstabe "M" erneut verlängert - Betreuungsleistungen: Für diese Kinder bleibt ein Arbeitgeber-Zuschuss steuerfrei - Pensionsrückstellungen: Rechnungszinsfuß von 6 % verfassungswidrig? - Verkauf einer "Alt-Lebensversicherung":  Verluste können steuerlich geltend…
Weiterlesen
20. Oktober 2017

Mandantenrundschreiben November 2017

Aus dem Inhalt: - Geänderte Rechtsprechung zu eigenkapitalersetzenden Finanzierungshilfen des Gesellschafters - Finanzverwaltung wendet das "Geschenke-Urteil" nicht so streng an wie erwartet! - Geldwerter Vorteil für BahnCard: Entscheidend ist die Prognoserechnung - Vorweggenommene Erbfolge bei Anteilen an einer GmbH: Übergeber darf kein Geschäftsführer…
Weiterlesen
04. Oktober 2017

Mandantenrundschreiben Oktober 2017

Aus dem Inhalt: - Umsatzsteuer: Neues Verwaltungsschreiben zur Behandlung der Bauträger-Altfälle - Insolvenzgeldumlage soll in 2018 auf 0,06 % sinken - Abzug von Unterhaltsaufwendungen: Betreuungsgeld gilt als "schädlicher" Bezug - Banken dürfen auch bei Unternehmerkrediten keine Bearbeitungsgebühren verlangen - Bundesfinanzhof beendet den Meinungsstreit: Scheidungskosten…
Weiterlesen
24. August 2017

Mandantenrundschreiben September 2017

Aus dem Inhalt: - Betriebliche Altersvorsorge: Diese Verbesserungen bringt das Betriebsrentenstärkungsgesetz - Betrugsschaden kann als Werbungskosten abziehbar sein - Erbschaft- und Schenkungsteuer: Pflegefreibetrag trotz Unterhaltspflicht zu gewähren - Ende der doppelten Haushaltsführung: Vorfälligkeitsentschädigung zählt nicht als Werbungskosten - Ordnungsgemäße Kassenbuchführung: Bundesrat stimmt der Kassensicherungsverordnung…
Weiterlesen
22. Juni 2017

Abschreibbarkeit beim Erwerb von Vertragsarztzulassungen

Die Übertragung von Vertragsarztpraxen berechtigt den Erwerber nur dann zu Abschreibungen auf einen Praxiswert und das miterworbene Inventar, wenn Erwerbsgegenstand die gesamte Praxis und nicht nur eine Vertragsarztzulassung ist, wie der Bundesfinanzhof mit zwei Urteilen vom 21. Februar 2017…
Weiterlesen
19. Mai 2017

Neues zur doppelten Haushaltsführung

Die Kosten für die notwendige Einrichtung einer Wohnung im Rahmen einer beruflich veranlassten doppelten Haushaltsführung gehören nicht zu den Unterkunftskosten, deren Abzug auf 1.000 Euro im Monat begrenzt ist. So urteilte das Finanzgericht Düsseldorf und hat der Auffassung der…
Weiterlesen
19. Mai 2017

Ambulante Dialysezentren in Rechtsform GmbH gewerbesteuerpflichtig

Der Bundesfinanzhof hat die Gewerbesteuerbefreiung von ambulanten Dialysezentren, die in der Rechtsform einer GmbH betrieben werden, verneint. Mithin sind diese Einrichtungen gewerbesteuerpflichtig. Krankenhäuser, Einrichtungen zur vorübergehenden Aufnahme pflegebedürftiger Personen, Einrichtungen zur ambulanten Pflege kranker und pflegebedürftiger Personen sowie Einrichtungen zur…
Weiterlesen
24. April 2017

Junior-Partner als sozialversicherungspflichtig Beschäftigter

Das Landessozialgericht Baden-Württemberg hat mit einem aktuellen Urteil und einer überzeugenden Begründung die Tätigkeit einer „Junior–Partnerin“ in einer Zahnarztpraxis als sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bewertet. Unerheblich war, dass die gemeinsame Berufsausübung (im Urteilsfall Zahnärzte) vom Zulassungsausschuss formell als Gemeinschaftspraxis genehmigt worden…
Weiterlesen
24. März 2017

Vertragsarztzulassung kann eigenständiges Wirtschaftsgut sein

Erneut hat sich ein Gericht, diesmal das Finanzgericht Bremen, mit der Frage beschäftigt, ob eine Vertragsarztzulassung ein eigenständiges Wirtschaftsgut darstellt. Die Frage der Behandlung der Anschaffungskosten von Vertragsarztsitzen im Rahmen der Abschreibungen wird zunehmend von Seiten der Finanzverwaltung als…
Weiterlesen
08. März 2017

Tomatis-Methode ist umsatzsteuerpflichtig

Das Finanzgericht Hamburg urteilt zum Themenkreis Umsatzsteuer: Umsätze aus therapeutischen Maßnahmen unter Anwendung der Tomatis-Methode sind nicht als heilberufliche Handlung zu bewerten und unterliegen somit der Umsatzsteuerpflicht. Die Revision zum Bundesfinanzhof wurde nicht zugelassen und wird aktuell mit einer…
Weiterlesen